INTER–

…what exactly is…?

INTER-

Laboratorium für neue Arbeitsmodelle in der Kunst – und Ausstellungspraxis

Die 2019 gegründete Netzwerkinitiative INTER– erprobt neue Arbeitsmodelle in der Ausstellungspraxis und agiert dabei stets unter dem spezifischen Begriff der Kollaboration als Form des gemeinschaftlichen Arbeitens. Sie schafft Raum für die Verbindung theoretischer, wissenschaftlicher und medienübergreifender Positionen in einer ensembleähnlichen, kollaborativen Praxis. Ein interdisziplinärer Austausch und die Erprobung neuer Arbeitsweisen und Realitäten in der Kunstwelt sind damit die Hauptabsichten der Initiative. Die Betitelung INTER – benennt die konzeptuelle Ausrichtung des Projektes, welches sich zwischen Kunstproduktion und Ausstelle, zwischen den Disziplinen, zwischen Wissenschaft und Kunst, zwischen verschiedenen Standorten bewegt. 

Das Bild des Rhizoms  

Das Rhizom  steht metaphorisch für die Arbeitsweise des Netzwerks, welches aus einer fluiden Gruppe von Akteur*innen besteht, die als eine Art Ensemble flexibel in verschiedenen Konstellationen in Projekten agieren. Wie das System des Rhizoms funktioniert das Netzwerk durch Vielheiten: verschiedenste Stränge und Knotenpunkte. Durch das Vernetzen verschiedenster Disziplinen, Orte, Schwerpunkte und Sichtweisen soll dezentrales, gemeinschaftliche Arbeiten ermöglicht und zugleich ein Schwerpunkt auf demokratische und offene Kommunikation gesetzt werden.